Wellness- und Beauty-News

Badebomben selber machen

Badezimmer

Ein Vollbad ist so herrlich entspannend! Egal ob nach einem langen Arbeitstag oder einer Wanderung durch die schöne Natur – sich anschließend ins warme Wasser gleiten zu lassen weckt die Lebensgeister wieder neu und tut Körper und Seele gut. Wer nicht immer nur auf fertige Badezusätze zurückgreifen möchte, der hat die Möglichkeit, seine Badebomben selbst herzustellen. Da weiß man genau, was alles drin ist und kann die Düfte benutzen, welche einem persönlich am besten gefallen.

Badebomben mit Lavendel – gut zum Entspannen

Lavendel ist seit jeher für seine entspannende Wirkung bekannt. In Kombination mit einem Vollbad verstärkt sich dieser Effekt noch. Für vier mittelgroße Badekugeln benötigen Sie:

  • 200 g Natron
  • 100 g Zitronensäure
  • 50 g Maisstärke
  • 75 g Kakaobutter­ (geschmolzen)
  • 15 – 20 Tropfen ätherisches Lavendelöl

Alle Zutaten mischen und gut verkneten. Anschließend die Badebomben formen.

Badebomben mit Rosenblättern – die besondere Auszeit

Verführerischer Rosenduft und einzelne Rosenblätter laden Sie dazu ein, sich ganz exquisit in der eigenen Badewanne zu entspannen. Ob allein oder zusammen mit dem Partner – mit dieser Badebombe wird der Aufenthalt im nassen Element garantiert wunderschön! Die Herstellung ist denkbar einfach. Sie benötigen:

  • 200 g Natron
  • 100 g Zitronensäure
  • 50 g Maisstärke
  • 75 g Sheabutter (geschmolzen)
  • etwa 15 Tropfen ätherisches Rosenöl
  • getrocknete Rosenblüten

Natron, Zitronensäure und Maisstärke werden in einer Schüssel gemischt. Anschließend geben Sie die geschmolzene Sheabutter sowie das Rosenöl hinzu. Nun werden die Badebomben geformt und danach in den getrockneten Rosenblättern gewälzt. Voila! Fertig!

Dies sind nur zwei Beispiele, wie Sie herrlich duftende Badekugeln selbst herstellen können. Natürlich eignen sich diese nicht nur für den Eigengebrauch, sondern stellen auch ein schönes Geschenk, zum Beispiel zu Weihnachten, dar.

Kommentarfunktion ist deaktiviert